Monat: November 2019

Deutschland: Führende Bitcoin Circuit Fluggesellschaft stellt Blockchain-fähiges Flugticket aus

In einer Pressemitteilung vom 18. November 2019 gab die deutsche Hahn Air bekannt, dass sie ein reales Ticket mit Blockchain-Technologie auf einer Open-Source-Reisevertriebsplattform namens Winding Tree ausgestellt hat.

Erstes Bitcoin Circuit Blockketten-Ticket ausgestellt

Die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) wurde Bitcoin Circuit oft als Richtungswechsel für unzählige Branchen auf der ganzen Welt bezeichnet – am bekanntesten sind unter anderem Finanzen, Banken, Automobile und Medien.

Apropos Automobilindustrie: Die Blockchain-Technologie hat bereits mehrere Anwendungsfälle im Verkehrsmanagement, im effizienten Datenaustausch und in der Optimierung des Prozesses der Ticketbuchung auf öffentlichen Verkehrsmitteln gefunden.

In diesem Sinne wurde nun ein weiterer neuartiger Anwendungsfall der Blockchain-Technologie von der deutschen Fluggesellschaft Hahn Air vorgestellt, die behauptet, auf ihrem Linienflug von Düsseldorf nach Luxemburg am 18. November 2019 „blockchain-powered tickets“ ausgegeben zu haben.

Bitcoin Circuit Drucker

Laut der Fluggesellschaft waren die ersten Passagiere, die mit einem DLT-fähigen Ticket reisten, Maksim Izmaylov, Gründer von Winding Tree, Davide Montali, CIO von Winding Tree, und Frederick Nowotny, Head of Sales Engineering bei Hahn Air.

Kommentierte die Entwicklung, sagte Nowotny:

„Wir von Hahn Air erforschen ständig neue Technologien und sind stolz darauf, nun unsere technische Kompetenz bei der Ausstellung von blockkettenbetriebenen Hahn Air Tickets unter Beweis zu stellen. Wir freuen uns, mit Winding Tree zusammenzuarbeiten, dem etabliertesten Unternehmen im Bereich der Distribution von Reiseinventar in der Blockkette. Unser Ziel ist es, die Möglichkeiten dieser Technologie für die Reiseverteilung zu untersuchen und zu überwachen, auch wenn die breite Akzeptanz noch eine Zukunftsvision ist.“

Izmaylov bekräftigte die Vorteile der Blockchain-Technologie und sagte, dass die aufstrebende Technologie das Potenzial besitzt, „das Gesicht des Reisevertriebs grundlegend zu verändern“.

Fluggesellschaften auf der Krypto-Route

Laut Pressemitteilung ist Hahn Air nun in der Lage, mit Hilfe von Winding Tree eine lückenlose und sichere Bestandsaufnahme, Reservierungsanfragen und Zahlungseingänge durchzuführen, sobald die Kunden ihre Buchung abgeschlossen haben. Das Unternehmen akzeptiert derzeit Zahlungen in Bargeld, Kreditkarte und digitalen Währungen (ETH- und LIF-Token).

Fluggesellschaften, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren, sind in der Kryptotechnik eher zu einem wiederkehrenden Thema geworden. Wie der BTCManager am 25. Juli 2019 berichtete, hatte die norwegische Ait Shuttle angekündigt, dass sie mit der Annahme von Zahlungen in Bitcoin beginnen werde.

Deutsche Börse, Swisscom Bitcoin Revival wickeln Wertpapiere mit Corda und Hyperledger ab

Die Deutsche Börse und die Schweizer Staatskommunikation Swisscom haben Wertpapiergeschäfte über verschiedene Blockchain-Protokolle abgewickelt. In einem gemeinsamen Proof-of-Concept (PoC) mit mehreren Banken tauschten die Teilnehmer Geld in Form von Cash-Token gegen Token-Aktien, teilte die Deutsche Börse am 19. November offiziell mit.

Basierend auf der Blockchain-Technologie will das gemeinsame PoC das Potenzial neuer Technologien im Finanzdienstleistungssektor aufzeigen und die Expertise Deutschlands und der Schweiz im Bereich des Digital Asset Ökosystems erhalten.

Drei Schweizer Bitcoin Revival Grossbanken haben sich am PoC beteiligt

Am PoC waren Schweizer Grossbanken Bitcoin Revival beteiligt, darunter die viertgrösste Schweizer Bank Zürcher Kantonalbank, die Investmentbank Vontobel und die Falcon Private Bank. Diese Banken fungierten als Gegenparteien und tauschten Wertpapier-Token gegen Bargeld-Token, so die Pressemitteilungen.

Auch die Schweizerische Zentralbank, die Schweizerische Nationalbank, beteiligte sich indirekt am PoC, da die Bar-Token als Sicherheit auf dem Konto von Eurex Clearing bei der Bank hinterlegt wurden. Die Bargeld-Token in Schweizer Franken wurden von der Deutschen Börse zur Verfügung gestellt.

Corda und Hyperledger wurden für die kettenübergreifende sichere Abwicklung verwendet

Um Geld- und Wertpapier-Token zu verarbeiten, setzten die Teilnehmer zwei verschiedene Protokolle der Distributed Ledger Technology (DLT) ein – R3’s Corda und IBM’s Hyperledger Fabric -, um die kettenübergreifende sichere Abwicklung abzuschließen.

Weitere Teilnehmer des PoC waren die Schweizer Blockchain-Firma daura und Custodigit, ein Joint Custodial Venture von Swisscom und Sygnum. Die Unternehmen stellten Kernelemente des digitalen Aktienregisters für den PoC zur Verfügung, so die Deutsche Börse.

Bitcoin Revival TV

Die neue Initiative von Deutsche Borse und Swisscom ist ein weiterer Meilenstein in der bestehenden blockkettenbezogenen Zusammenarbeit der Unternehmen. Anfang des Jahres haben die Deutsche Borse Gruppe und Swisscom gemeinsam mit dem in Singapur ansässigen Fintech-Unternehmen Sygnum eine konforme Finanzmarktinfrastruktur für digitale Assets entwickelt.