Bitcoin SV Preise steigen, nachdem Craig Wright Zugang zu einem Bitcoin-Vermögen behauptet

Craig Wright, die polarisierende Figur, die Satoshi Nakamoto sein kann oder auch nicht, erzählt heute dem Gericht, dass er die Schlüssel für den Zugang zu einem 8,9 Milliarden Dollar schweren Krypto-Vermögen namens Tulip Trust erhalten hat.

Bei Bitcoin Trader geht es grosse Summen

Einige Hintergrundinformationen darüber, was das bedeutet: Wright war ein Geschäftspartner von David Kleiman, und sie haben zusammen eine Menge Bitcoin abgebaut, als das noch einfacher war. Das Paar hatte am Ende 1,1 Millionen Bitcoin in ihrem Gewahrsam, und dieses Versteck ist als „Tulip Trust“ bekannt, in Anlehnung an die Tulpenblase, die die Niederlande im 17. Jahrhundert im Sturm laut Bitcoin Trader eroberte. Kleiman ist 2013 verstorben, und das Gesetz ist klar, dass die Hälfte des Geschäftsvermögens in Kleimans Nachlass gehen soll. Aber das ist nie passiert, also verklagt Kleimans überlebender Bruder Wright auf den Anteil des Nachlasses.

Ein komplizierter und umstrittener Gerichtsfall

Eine Untersuchung im Jahr 2015 wies auf Wright und Kleiman als die möglichen Erfinder von Bitcoin hin, und Reporter tauchten einen Vertragsentwurf auf, der die Existenz des Trusts beschreibt und Wright effektiv alles davon gewährt. Dies bewegte David Kleimans Bruder Ira dazu, die Klage im Februar 2018 zu starten.

Es war ein langer und langwieriger Prozess für das Rechtssystem, um herauszufinden, wo Wright seine Krypto-Vermögenswerte aufbewahrte, und Wright wurde schließlich im vergangenen Jahr wegen Missachtung des Gerichts verurteilt, weil er es versäumt hatte, eine Liste aller BTC-Bestände, die er vor dem 31. Dezember 2013 erworben hatte, vorzulegen. Wright erhielt dann am 10. Januar 2020 einen Gerichtsbeschluss, der ihn aufforderte, den Kimono des Tulip Trust effektiv zu öffnen.

Er erhielt bis zum 3. Februar 2020 die Erlaubnis, die Schlüssel für den Tulip Trust zur Verfügung zu stellen, mit der Begründung, dass die Schlüssel irgendwann im Januar durch einen unter Zollverschluss stehenden Kurier geliefert werden müssen.

Es scheint, dass die Schlüssel eingetroffen sind.

Wright hat nun Unterlagen eingereicht, die seine Übereinstimmung mit dem Gerichtsbeschluss belegen:

Dr. Wright teilt dem Gericht mit, dass eine dritte Partei die notwendigen Informationen und den Schlüsselabschnitt zum Entsperren der verschlüsselten Datei zur Verfügung gestellt hat, und Dr. Wright hat den Klägern heute eine Liste seiner Bitcoin-Bestände, wie vom Magistrate Judge angeordnet, vorgelegt.

Das ist eine Bombe unter den Bomben, wenn es wirklich wahr ist. Es könnte Wright leicht helfen, seine „Ich bin Satoshi“-Masche weiterzuführen und ein paar Bekehrte zu gewinnen.

Aber wenn es nicht ganz wahr ist, wäre es nur die neueste, seltsame, die Realität verbiegende Wendung in Wrights bereits surrealer und kontroverser Geschichte.

Jedenfalls hat Wright das heute vor Gericht gesagt: Er hat jetzt Zugang bei Bitcoin Trader zu Milliarden in Kryptographie.

Bitcoin SV steigt in den Nachrichten auf.

Bitcoin Satoshi Vision, eine von Wright geführte Gabel von Bitcoin Cash, die vorgibt, sich enger an die wahren Vorstellungen des anonymen Bitcoin-Erfinders über Kryptowährung zu halten, ist heute stark angestiegen. Die Währung eröffnete den Handelstag bei $193,99 und stieg bis auf $447,13, bevor sie sich um $388 einpendelte.