Die Deutsche Börse und die Schweizer Staatskommunikation Swisscom haben Wertpapiergeschäfte über verschiedene Blockchain-Protokolle abgewickelt. In einem gemeinsamen Proof-of-Concept (PoC) mit mehreren Banken tauschten die Teilnehmer Geld in Form von Cash-Token gegen Token-Aktien, teilte die Deutsche Börse am 19. November offiziell mit.

Basierend auf der Blockchain-Technologie will das gemeinsame PoC das Potenzial neuer Technologien im Finanzdienstleistungssektor aufzeigen und die Expertise Deutschlands und der Schweiz im Bereich des Digital Asset Ökosystems erhalten.

Drei Schweizer Bitcoin Revival Grossbanken haben sich am PoC beteiligt

Am PoC waren Schweizer Grossbanken Bitcoin Revival beteiligt, darunter die viertgrösste Schweizer Bank Zürcher Kantonalbank, die Investmentbank Vontobel und die Falcon Private Bank. Diese Banken fungierten als Gegenparteien und tauschten Wertpapier-Token gegen Bargeld-Token, so die Pressemitteilungen.

Auch die Schweizerische Zentralbank, die Schweizerische Nationalbank, beteiligte sich indirekt am PoC, da die Bar-Token als Sicherheit auf dem Konto von Eurex Clearing bei der Bank hinterlegt wurden. Die Bargeld-Token in Schweizer Franken wurden von der Deutschen Börse zur Verfügung gestellt.

Corda und Hyperledger wurden für die kettenübergreifende sichere Abwicklung verwendet

Um Geld- und Wertpapier-Token zu verarbeiten, setzten die Teilnehmer zwei verschiedene Protokolle der Distributed Ledger Technology (DLT) ein – R3’s Corda und IBM’s Hyperledger Fabric -, um die kettenübergreifende sichere Abwicklung abzuschließen.

Weitere Teilnehmer des PoC waren die Schweizer Blockchain-Firma daura und Custodigit, ein Joint Custodial Venture von Swisscom und Sygnum. Die Unternehmen stellten Kernelemente des digitalen Aktienregisters für den PoC zur Verfügung, so die Deutsche Börse.

Bitcoin Revival TV

Die neue Initiative von Deutsche Borse und Swisscom ist ein weiterer Meilenstein in der bestehenden blockkettenbezogenen Zusammenarbeit der Unternehmen. Anfang des Jahres haben die Deutsche Borse Gruppe und Swisscom gemeinsam mit dem in Singapur ansässigen Fintech-Unternehmen Sygnum eine konforme Finanzmarktinfrastruktur für digitale Assets entwickelt.